Möchten Sie wissen welche Zecken es alle in Deutschland existieren? Wir haben die meist üblichen und gefährlichsten Zeckenarten für Sie der Reihe nach aufgestellt.

Weltweit gibt es mehr als 900 verschiedene Zeckenarten. Generell werden Zecken in zwei Familien unterteilt: die Schildzecken und die Lederzecken. Wie der Name sagt sind Schildzecken an ihrem harten Rückenschild erkennbar. Sie tragen ihren mit Widerhaken besetzten Stechrüssel vorne am Körper und können viele Tage mit einer Blutmahlzeit beschäftigt sein. Lederzecken hingegen saugen zwar nur kurz Blut, dafür aber sehr viel öfter als Schildzecken.

In Deutschland gibt es über 15 Zeckenarten. Die meisten davon sind jedoch sehr selten. Wir stellen Ihnen die Arten vor, die am häufigsten Menschen oder Haus- und Nutztiere stechen.

Jetzt diese wichtigen Informationen über Zeckenarten mit Ihren Freunden teilen.

Zeckenarten in Deutschland
Ixodes ricinus (Gemeine Holzbock)
Ixodes ricinus (Gemeine Holzbock)

Ixodes ricinus

Der Gemeine Holzbock oder Ixodes ricinus ist die in Deutschland am weitesten verbreitete Zecke. Diese Zeckenart ist hierzulande außerdem für einen Großteil der Zeckenstiche bei Menschen verantwortlich.

Ixodes ricinus ist eine vorwiegend in Europa vorkommende Schildzeckenart. Sie kann im vollgesogenen Zustand eine Länge von bis zu 11 mm erreichen und sowohl bakterielle als auch virale Krankheitserreger übertragen. Besonders wichtig sind in Deutschland die Erreger der FSME (Frühsommer Meningoencephalitis) und die der Borreliose.

Ixodes ricinus (Gemeine Holzbock)
Gattung Ixodes
Artbeifügung ricinus
Verbreitung Europa und Nord-Afrika (von Island bis Russland und bis zu den Atlas Bergen / Iran)
Habitat In Gehölzen, Heiden, Wäldern, am Waldrand , in Parks und (Privat-) Gärten
Aktivität Ganzjährig bei geeigneter Witterung (längeren schnee- und frostfreien Perioden)
Lebenszyklus Die Zecke nimmt drei Blutmahlzeiten von drei verschiedenen Wirten zu sich. Die Entwicklung vom Ei bis zur ausgewachsenen Zecke dauert normalerweise 2 bis 3 Jahre, kann aber auch bis zu 7 Jahre benötigen.
Nahrungsaufnahme

Weibliche ausgewachsene Zecken können das bis zu 100 fache ihres ursprünglichen Körpergewichts erreichen wenn sie vollgesogen sind.

Wirte Erwachsene zielen mittelgroße bis große Säugetiere: Schafe, Vieh, Hunde, Rehwild, Pferde & Menschen. Nymphen und Larven ziehen kleine Säugetiere – meist Mäuse, aber auch andere Nagetiere sowie Kaninchen, Vögel und Reptilien vor.
Wichtigste Krankheiten

Bei Menschen: Borreliose, Zeckenübertragene Hirnhautentzündung (FSME) und vieles mehr.

Grösse Larve: ca. 0,7 mm
Nymphe: 1,3-1,5 mm
Männchen: 2,4-2,8 mm
Weibchen: 3-3,6 mm
Vollgesogenes Weibchen: 11 mm
Bekämpfung mit Zeckenrollen möglich? Da die Larven Mäuse als Wirte bevorzugen und auch die Nymphen häufig an Nagern zu finden sind, ist eine Bekämpfung dieser Zecken mit Zeckenrollen generell möglich.
Dermacentor marginatus (Schafzecke)
Dermacentor marginatus (Schafzecke)

Dermacentor marginatus

Die Schafzecke oder Dermacentor marginatus wird häufig in der Nähe von Schaf- und Ziegenweiden angetroffen. Sie kann aber auch in Wäldern, am Waldrand und sogar auf Streuobstwiesen oder in Hausgärten gefunden werden. Larven und Nymphen dieser Art leben in Nagetierbauten.

Dermacentor marginatus (Schafzecke)
Gattung Dermacentor
Artbeifügung marginatus
Verbreitung Marokko, Spanien, Italien, Süd-Frankreich, die Schweiz, Süd-Deutschland, Polen, östlich bis Zentralasien
Habitat Wälder milden Klimas, Grasland, Schafsweide
Aktivität März bis April und September bis Oktober
Lebenszyklus Larven und Nymphen finden sich fast ausschließlich in Bauten von Nagetieren. Lebenszyklus 1-2 Jahre
Ernährungsgewohnheit Weibliche erwachsenen Zecken können bis zu 200 Mal ihrer Originalgröße erreichen wenn sie vollgestopft sind.
Wirte Ausgewachsene Schafzecken saugen an größeren attackieren Säugetieren: Schafe, Rinder, Rehe, Hunde, und selten Menschen. Nymphen und Larven leben in Bauten von kleinen Nagetieren und saugen fast ausschließlich an diesen Blut.
Wichtigste Krankheiten

Bei Menschen: Russische Frühling/Sommerhirnhautentzündung (RSSE), Omsk Blutungsfieber (OHF), und

Möglicher Überträger des Q-Fiebers. Vermutlich von Relevanz bei der Verbreitung dieser Erkrankung.

Grösse Weibchen: 4,6-5,4 mm
Vollgestopftes Weibchen: 15 mm
Männchen: 4,8-5,8 mm
Nicht ernährte Nymphe: 1,4-1,8 mm
Bekämpfung mit Zeckenrollen möglich? Da die Larven und Nymphen Mäuse als Wirte bevorzugen, ist eine Bekämpfung dieser Zecken mit Zeckenrollen generell möglich.
Argas reflexus (Taubenzecke)
Argas reflexus (Taubenzecke)

Argas reflexus

Die Taubenzecke oder Argas reflexus ist eine Lederzecke. Sie kommt selten mit Menschen in Kontakt und überträgt auch keine für Menschen gefährlichen Erreger; ihre Stiche selbst aber können potentiell lebensgefährliche allergische Reaktionen auslösen. In der Regel ist man nur als Taubenhalter betroffen oder wenn sich Tauben unerwünscht im Gebäude eingenistet haben. Auch dann stechen die Zecken in der Regel keine Menschen. Erst wenn die Taubenhaltung aufgegeben oder die Vögel vertrieben werden, können die Zecken nach einer Jahre dauernden Hungerphase auch in den Wohnräumen auf Nahrungssuche gehen. Die Zecken vertragen allerdings nur Vogelblut und gehen nach einer Blutmahlzeit an Säugetieren nach einiger Zeit ein.

Argas reflexus (Taubenzecke)
Gattung Argas
Artbeifügung reflexus
Vorkommen In Europa: Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Groß-Britannien, Belgien, Dänemark, Polen, Italien, Spanien und die Schweiz. Wird auch im Mitteleren Osten angetroffen.
Habitat Lebt im Nest des Wirtes und in der unmittelbaren Umgebung (meist Tauben).
Aktivität Abhängig von der Nutzung des Nestes. In Taubenschlägen ganzjährig.
Lebenszyklus Mindestens vier, aber bis zu sechs Entwicklungsstadien werden durchlaufen. Jedes Stadium saugt mehrfach Blut. Die vollständige Entwicklung kann in drei Jahren abgeschlossen sein, da die Zecken allerdings extrem lange hungern können, können sie bis zu 20 Jahre alt werden.
Ernährungsgewohnheiten Wie alle Lederzecken nimmt auch diese Art häufige, aber vergleichsweise kleine Blutmengen zu sich, die dann in Verstecken verstoffwechselt werden.
Wirte Bevorzugt Tauben, kann auch auf anderen Vögeln, unter anderem auch auf Hühnern aufgefunden werden.  Menschen und andere Säugetiere können in Ausnahmefällen gestochen werden, eignen sich aber nicht als Wirt.
Wichtigste Krankheiten

Zwar überträgt die Art keine Krankheiten auf den Menschen, ihr Speichel kann allerdings lebensgefährliche allergische Reaktionen auslösen.

Geflügelspirochätose bei Vögeln

Grösse Weibchen: 6,5-10 mm
Männchen: 5-7,5 mm
Nymphe: 3,5-6,5 mm
Bekämpfung mit Zeckenrollen möglich? Da die diese Art keinen Kontakt zu Mäusen hat, ist eine Bekämpfung mit Zeckenrollen nicht möglich.
Dermacentor reticulatus (Auwaldzecke)
Dermacentor reticulatus (Auwaldzecke)

Dermacentor reticulatus

Die Auwaldzecke oder Dermacentor reticulatus wird hauptsächlich in waldreichen Gebieten in West-Europa angetroffen. Sie ist in fast ganz Deutschland verbreitet, am häufigsten wurde sie bisher jedoch in Baden-Württemberg, in Brandenburg und rund um Berlin angetroffen.
Die Auwaldzecke ist der wichtigste Überträger der caninen Babesiose, die auch als Hundemalaria bezeichnet wird. Unbehandelt nimmt die Krankheit oft einen kurzen, tödlichen Verlauf. Menschen werden allerdings nur sehr selten gestochen und können nicht von der Hundemalaria befallen werden. Auch andere Erreger wie Rickettsien konnten in Auwaldzecken nachgewiesen werden. Die Relevanz der Auwaldzecke als Überträger dieser Erreger ist jedoch unklar. Dermacentor reticulatus ist ganz besonders für Haustiere gefährlich. Daher sollten Hunde nach Spaziergängen im Verbreitungsgebiet gut abgesucht werden. In der Regel findet man nur die ausgewachsenen Tiere an Hunden, die aufgrund ihrer Größe und Zecihnung besonders aufällig sind.

Dermacentor reticulatus (Auwaldzecke)
Gattung Dermacentor
Artbeifügung reticulatus
Verbreitung Europa und Zentral-Afrika (von der Atlantikküste bis nach Kasachstan)
Habitat Weide, Grasland, gemischte Wälder, Waldgründe, Gärten und Parks
Aktivität Ab März bis Juni, und ab August bis November
Lebenszyklus Larven und Nymphen finden sich fast ausschließlich in Bauten von Nagetieren. Lebenszyklus 1-2 Jahre.
Wirte Ausgewachsene Weibchen bevorzugen mittelgroße bis große Säugetiere: Schafe, Rinder, Rehe, Hunde, Pferde, Schweine und selten Menschen. Nymphen und Larven leben in Bauten von kleinen Nagetieren und saugen fast ausschließlich an diesen Blut.
Wichtigste Krankheiten Bei Menschen: Russische Frühling / Sommerhirnhautentzündung (RSSE), Omsk Blutungsfieber (OHF)

Bei Hunden: Babesia canis

Mögliche Übertragung von Rickettsien noch ungeklärt

Größe Weibchen: 3,8-4,2 mm
Vollgesogenes Weibchen: 10 mm
Männchen: 4,2-4,8 mm
Nymphe: 1,4-1,8 mm
Bekämpfung mit Zeckenrollen möglich? Da die Larven und Nymphen Mäuse als Wirte bevorzugen, ist eine Bekämpfung dieser Zecken mit Zeckenrollen generell möglich.
Ixodes hexagonus (Igelzecke)
Ixodes hexagonus (Igelzecke)

Ixodes hexagonus

Die Igelzecke oder Ixodes hexagonus gehört der gleichen Gattung an wie der gemeine Holzbock Ixodes ricinus. Diese Art ist vorwiegend ein Parasit des europäischen Igels. Die Igelzecke kann in Wäldern, aber auch in Parks und Gärten vorkommen, wobei ihr Auftreten mit dem des Igels assoziiert ist.
Neben dem Igel können aber auch Nagetiere und Katzen sowie seltener Hunde und Menschen befallen werden.

Ixodes hexagonus (Igelzecke)
Gattung Ixodes
Artbeifügung hexagonus
Verbreitung In ganz Europa und in Nordwest-Afrika
Habitat Wälder, Grotten, städtische Umgebungen – inklusive Parke und Gärten
Aktivität Ab März bis Juni, und ab August bis November
Lebenszyklus Nach dem Ei folgen drei Entwicklungsstadien, Larve Nymphe und ausgewachsenes Tier. Alle nehmen eine größere Blutmahlzeit zu sich. Lebenszyklus 1-2 Jahre
Wirte In der Regel Igel, aber auch Mäuse, Hunde, Katzen, Füchse, Schafe, Pferde & Menschen
Wichtigste Krankheiten Borreliose , menschliche Babesiosis, Zeckenstichfieber
Größe Larven: <1 mm
Nymphen: 1,2-1,4 mm
Weibchen: 3,5–4 mm
Männchen: 3,5-4 mm
Vollgesogenes Weibchen: 10 mm
Bekämpfung mit Zeckenrollen möglich? Da die Larven und die Nymphen häufig an Nagern zu finden sind, ist eine Bekämpfung dieser Zecken mit Zeckenrollen generell möglich.